Lebensmittel müssen nicht immer Massenware sein. Mit steigender Qualität oder Spezialisierung der Waren steigen auch die Ansprüche an geeignete Verpackungskonzepte. Dabei sind die Anforderungen höchst unterschiedlich. Mal müssen besondere Aromen zuverlässig bewahrt werden, mal gilt es, große Mengen sicher von A nach einem weit entfernten B zu transportieren. Diesen vielfältigen Anforderungen begegnet Gruber-Folien mit individuellen Sonderlösungen, die wir mit unseren Geschäftspartnern erarbeiten und umsetzen. Und das mit einer großen Auswahl an Folienverpackungen für eine Branche, in der es um Geschmack und Verlässlichkeit geht.

Gruber Folien ist kein Gewürz zu scharf.

Wussten Sie, dass Gewürze zu den aggressivsten Füllgütern gehören? Ölhaltige oder scharfkantige Gewürze wie Anis, Nelken, Kümmel oder auch Paprika stellen manchen Verpacker vor eine Herkulesaufgabe. Zu den hervorstechendsten Eigenschaften zählt, dass die Gewürze aufgrund ihrer Inhaltsstoffe auch noch nach dem Abfüllen sehr stark arbeiten. Deshalb verhalten sie sich extrem aggressiv gegenüber der Verpackung. – Gruber-Folien kann Sie beruhigen. Dafür sammeln wir seit Jahren Erfahrungen mit lösungsmittelfreien Spezialverbunden. Diese unterbinden effektiv die Migration von Aromen und die Delaminierung der Beutel. So rauben wir selbst den heißesten Chilis die Schärfe – aber nur beim Transport.

Gruber-Folien schickt Hopfenpellets auf Weltreise.

Hopfenpellets sind die großen Meilensammler der Lebensmittelbranche. Sie werden in enormen Mengen nach Japan oder die USA geliefert. Und weil Hopfenpellets am liebsten in der Gruppe reisen, verpackt man sie in große Säcke. Diese erreichen dabei ein Gewicht von bis zu 100 kg. Hohe Reiß- und Durchstoßfestigkeit stellen Anforderungen dar, die diese großen Säcke in jedem Fall erfüllen müssen. – Gruber-Folien wird diesen Anforderungen mit geballtem Know-how gerecht: Zwei Alu-Verbunde mit sehr hohem Aluminium-Anteil als Sperrschicht und sehr stabilem Aufbau können wir Ihnen für solche Spezialverpackungen anbieten. Nach dem Befüllen werden die Säcke begast und der Sauerstoff entzogen. Einer sachgemäßen Lagerung und Verschiffung steht dann nichts mehr im Weg und die Reise kann beginnen.